Seit wenigen Tagen sind die GRI-Sustainability Reporting Standards offiziell gültig. Unternehmen können ab sofort die neuen GRI-Standards für ihre Nachhaltigkeitsberichterstattung nutzen. Die bislang aktuelle G4-Leitlinienversion kann noch für Berichte genutzt werden, die bis zum 30. Juni 2018 veröffentlicht werden.

Mehr Klarheit für die Nutzer

Die neuen GRI-Sustainability Reporting Standards sind keine „G5-Version“, sondern übernehmen im Wesentlichen die Inhalte der G4-Leitlinien. Neu sind

gri-sustainability-reporting-standards

  • der modulare Aufbau der Standards,
  • die ISO-basierte Terminologie (verpflichtende Anforderungen – shall; Empfehlungen – should; Empfehlungen – can),
  • die Klärung bislang uneindeutiger Passagen,
  • genauere und besser strukturierte Anwendungshinweise sowie
  • eine durchgängige Terminologie.

Die grundlegend neue Struktur erreicht mehr Klarheit für die Nutzer. Sie erlaubt es der GRI außerdem, zukünftig neue Anforderungen schneller und einfacher in den Standard zu integrieren. Insgesamt senken die Standards die Verständnishürden für neue Berichterstatter und bieten routinierten Berichterstattern ein hohes Maß an Kontinuität. Die genauen Details für den Übergang von G4 zu den GRI-Standards stellt das Dokument Mapping G4 to the GRI Standards dar.

Schritt vom de-facto zum de-jure Standardanbieter

Seit Vorstellung der ersten Version im Jahr 2000 hatten sich die GRI Leitlinien zu dem globalen de-facto-Standard der Nachhaltigkeitsberichterstattung entwickelt. Laut GRI Datenbank wurden mittlerweile über 24.000 GRI Nachhaltigkeitsberichte von fast 10.000 Organisationen veröffentlicht. Auf Grundlage dieses Erfolgs leitete die GRI 2014 mit dem Global Sustainability Standards Board (GSSB) den Schritt vom de-facto zum de-jure Standardanbieter ein.

Einführung mit Webinaren und Veranstaltungen

Hinter dieser Entwicklung steht u.a. das Ziel, die Zukunft der Nachhaltigkeitsberichterstattung auch weiterhin entscheidend zu prägen. Es geht besonders darum, dass internationale Regulatoren die GRI-Sustainability Reporting Standards noch stärker nutzen bzw. empfehlen. Angesichts der seit 2013 durch das International Integrated Reporting Council (IIRC) und das Sustainability Accounting Standards Board (SASB) massiv vorangetriebenen Entwicklung der integrierten Berichterstattung bzw. der finanzmarktorientierten Nachhaltigkeitsberichterstattung ein naheliegender Schritt. Die GRI begleitet die Einführung mit umfassenden Informationen und kostenfreien Webinaren. Von November 2016 bis Mai 2017 wird die GRI außerdem weltweit Einführungsveranstaltungen in Kooperation mit Unternehmen und Organisationen durchführen.

Webinare anderer Anbieter

Pin It on Pinterest

Share This

Bitte weitersagen!

Teilen Sie den Artikel mit Ihren Freunden!